scribos_earphones_fake_counterfeits

USA: Immer mehr gefälschte Kopfhörer

Der Fälschungsmarkt für nachgemachte Kopfhörer boomt, wie aktuelle Zahlen des US-Zolls nahelegen. Beamte beschlagnahmten in den letzten Monaten bereits hunderttausende gefälschte Produkte – das übersteigt schon jetzt das Beschlagnahmungsergebnis des gesamten Vorjahres. 



Immer mehr gefälschte Kopfhörer

Autor: Sabine Carrell, International Communications Manager bei tesa scribos

Insgesamt rund 360.000 gefälschte kabellose Kopfhörer beschlagnahmten Beamte der U.S. Customs and Border Protection (CBP) von Oktober 2020 bis Juli 2021, so übereinstimmende Medienmeldungen. Der Wert der sichergestellten Waren wird auf rund 62,2 Millionen US-Dollar (rund 53 Millionen Euro) geschätzt. Damit übersteige der Beschlagnahmungswert bereits jetzt das Gesamtergebnis des Vorjahres, in dem Plagiate mit einem geschätzten Wert von rund 61,7 Millionen US-Dollar (rund 52,1 Millionen Euro) beschlagnahmt worden waren.

In einer großen Beschlagnahmung in Cincinnati, Ohio konfiszierten Beamte etwa Anfang Juli rund 6.400 mutmaßlich gefälschte AirPods und AirPod Pro mit einem Originalwert von rund 1,3 Millionen US-Dollar (rund 1,1 Millionen Euro). Sie identifizierten die verdächtigen Produkte in insgesamt fünf Einzelsendungen, die alle für denselben Empfänger in Texas bestimmt gewesen waren. Experten des Centers of Excellence and Expertise bestätigten anschließend, dass es sich um Plagiate handelte. In den letzten Jahren habe sich das Fälschungsproblem bei Kopfhörern zugespitzt, so Meldungen einschlägiger Medien: Während im Jahr 2019 noch Fälschungen im Wert von 3,3 Millionen US-Dollar (rund 2,8 Millionen Euro) beschlagnahmt wurden, waren es 2020 bereits 61,7 Millionen US-Dollar (rund 52,1 Millionen Euro). Auf Basis der aktuellen Zollergebnisse könnte sich der Wert für 2021 sogar verdoppeln, wie Medien berichten. Ein Großteil der Plagiate stamme dabei aus China und Hongkong; den Verlust für Apple schätzt ein Bericht auf Basis der aktuellen Zollergebnisse allein für dieses Jahr auf rund 3,2 Milliarden US-Dollar.

Die hohe Nachfrage nach Apple AirPods könnte zu dem deutlichen Anstieg gefälschter Kopfhörer führen, so Meldungen. Während dabei einige Plagiate aufgrund ihres günstigen Preises auffallen würden, gäbe es durchaus auch hochwertige Imitate, die nur Experten sicher identifizieren könnten. Letztere würden etwa auch mit Originalformen hergestellt, die aus Produktionsstätten von Apple gestohlen seien, so Medienberichte. Zudem trügen manche Plagiate echte Seriennummern des Originalherstellers. Neben Apple seien auch weitere bekannte Marken wie Sony, Jabra, Samsung und Bose von Fälschungen betroffen, wie ein Fachmedium berichtet.

Mehr lesen

Quelle:

Arstechnica, CBP, Techspot, 9to5Mac

Mehr lesen

Empfohlene Artikel