tesa scribos blog getting started with product digitalization
Produkt-Digitalisierung starten: 3 Tipps wie Sie Ihre Organisation aus der Starre wecken

Produkt-Digitalisierung starten: 3 Tipps wie Sie Ihre Organisation aus der Starre wecken

Sie möchten die Produkte Ihres Unternehmens digital verknüpfen und endlich vorankommen mit „der Digitalisierung“, aber Ihre Organisation scheint sich einfach nicht zu bewegen? Wir geben drei Tipps, wie Sie den entscheidenden Anstoß geben können.



Ihre Organisation könnte so viel mehr erreichen…

Autor: Elena Bose, International Communications Manager bei tesa scribos

Alle Unternehmen behaupten von sich, die Digitalisierung habe oberste Priorität und werde mit aller Kraft vorangetrieben. Doch trotz dieser strategischen Ansage passiert oft: nichts. Sie möchten die Produkte Ihrer Firma digital anbinden und sind überzeugt, dass Ihr Unternehmen so erfolgreicher werden kann? Doch Sie kommen nicht weiter und werden intern ausgebremst? Damit sind Sie nicht alleine, denn viele Unternehmen sind verunsichert und zögern, statt aktiv zu werden – und verlieren dadurch wertvolle Zeit. Wir haben im Folgenden drei Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Organisation dazu bewegen können, die Digitalisierung ihrer Produkte voranzutreiben.

Mehr lesen

Tipp 1: Sammeln Sie abteilungsübergreifende Benefits

Durch die Digitalisierung Ihrer Produkte werden ganz unterschiedliche Bereiche des Unternehmens profitieren. Um einige wenige Beispiele zu nennen:

Marketing: Der gläserne Kunde

Über die digital angebundenen Produkte, auch Connected Products genannt, können Sie mit Ihren Kunden interagieren. Durch personalisierte Marketing-Aktionen, Gewinnspiele, Bonusprogramme und Umfragen steigern Sie den Umsatz und die Markenbindung – und finden heraus, wie Ihre Kunden ticken und was sie sich wünschen.

Produktmanagement: Das Produkt der Zukunft

Sie erfahren aus erster Hand, was Ihren Kunden wichtig ist. Das gibt wichtige Impulse für die Weiter- und auch die Neuentwicklung von Produkten. Indem Sie Ihre Kunden in den Fokus rücken (Customer Centricity ist ein wichtiges Stichwort – hier geht’s zum kostenfreien Whitepaper), können Sie das perfekte Produkt der Zukunft kreieren und Ihre Wettbewerber in Schach halten.

Mehr lesen

Tipp 2: Zeigen Sie auf, dass ein rascher Return on Investment erzielt wird

Viele Unternehmen zögern auch mit der Digitalisierung ihrer Produkte, weil sie von einem immensen Investment ausgehen, sowohl bezüglich des Budgets als auch der benötigten Ressourcen. Ja, ein Investment ist notwendig. Aber: Ist das Projekt gut durchdacht, wird ein rascher Return on Investment (ROI) erzielt. Denn wie oben erwähnt profitieren viele unterschiedliche Bereiche einer Organisation von der digitalen Anbindung ihrer Produkte – basierend auf einem einzigen System. Die Kosten des Projektes können einfach auf verschiedene Abteilungen verteilt werden. Idealerweise werden sogar laufende Aktivitäten durch die neuen Digitalisierungs-Maßnahmen ersetzt. Es handelt sich also nicht unbedingt um ein zusätzliches Investment, sondern vielmehr um einen effizienteren und strategisch wichtigen Einsatz von Budget.

Ein modularer Projektverlauf schafft Sicherheit

Außerdem gilt bei der Digitalisierung nicht „alles oder nichts“. Ganz im Gegenteil: Digitalisierungslösungen lassen sich modular implementieren und dann skalieren. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Erstellung eines konkreten Business Case. Damit schaffen Sie eine verlässliche Entscheidungsvorlage und verringern das Risiko.

Mehr lesen

Tipp 3: Machen Sie deutlich, dass Unternehmen nur dann erfolgreich bleiben, wenn sie die Digitalisierung nutzen

Ein wichtiges (und vielleicht sogar das wichtigste) Argument zum Schluss: In der Zukunft werden nur die Unternehmen erfolgreich sein, die die Digitalisierung gewinnbringend für sich nutzen. Und zwar sowohl für ihre Kunden als auch für interne Abläufe. Denn diese Unternehmen werden besseren Kundenservice anbieten, die besseren Produkte auf den Markt bringen, sie schneller liefern, Prozesskosten einsparen…die Liste ist lang.

Noch stehen wir am Anfang der Digitalisierungswelle. Das bedeutet: Ihre Organisation hat die Möglichkeit, sich als Digital Leader durchzusetzen und Wettbewerber hinter sich zu lassen. Doch dieses Zeitfenster ist klein und Ihre Wettbewerber stehen bereits in den Startlöchern. Je früher Sie beginnen, desto besser.

Mehr lesen

Wir hoffen, unsere Tipps helfen Ihnen dabei, den entscheidenden Impuls in Ihr Unternehmen zu tragen. Wir wissen, das ist nicht so einfach. Deshalb stehen wir Ihnen zur Seite mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der digitalen Anbindung von Produkten. Unser Consulting Team, geleitet von Dr. Fabian Dörfel, unterstützt Sie zum Beispiel bei der Erstellung eines Business Case.

Mehr lesen

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Melden Sie sich bei uns!

Kontaktieren Sie uns per E-Mail 
yourproductstalk@tesa-scribos.com oder Telefon unter 0049 6221-33507-17.​​​

Empfohlene Artikel