Transparenz der Logistikkette

Transparenz der Logistikkette

Logistikprozesse kontrollieren und Waren auf ihrem Versandweg sichern: Bloße Produktverfolgung reicht nicht aus. Innerhalb der Logistikkette muss Ware auch vor Diebstahl und illegalen Zugriffen geschützt werden.



Neue Herausforderungen der Lieferkette 2.0


Die Logistikbranche hat sich in den letzten Jahren tiefgreifend verändert. Durch die Globalisierung des Handels und den internationalen Boom von Online-Shops muss sich die Logistikindustrie neuen Herausforderungen stellen. Mehr Güter denn je werden importiert und exportiert, Logistikprozesse werden immer komplexer, hinzu kommt das Outsourcing vieler Abläufe. Auf ihrem Versandweg durchlaufen die Produkte verschiedene Stationen: Nach der Produktion gelangen sie ins Warenlager, werden dann weitertransportiert zu Händlern und gelangen schließlich zum Endkunden. Die internationale Vernetzung des Handels macht es schwierig, die gesamte Lieferkette zu kontrollieren und die Produkte auf ihrem Versandweg zu sichern.

Ungesicherte Logistikketten verursachen hohen Schaden

tesa PrioSpot® Label-on-Label - einfache Integration in bestehende Etikettierungen


Die organisierte Kriminalität nimmt zu und legt den Fokus auf Diebstähle und den Austausch von Produkten innerhalb der Logistikkette. Indem Originale gezielt durch minderwertige Fälschungen ersetzt werden, steigt die Anzahl an ungerechtfertigten Garantiefällen. All das führt zu direkten finanziellen Einbußen für Unternehmen.

Nicht zu vergessen sind zudem der Image-Schaden und das Sicherheitsrisiko, die durch die qualitativ minderwertigen Plagiate entstehen.  Um diese Schwierigkeiten zu bekämpfen, ist eine absolute Transparenz der Supply Chain notwendig. Dabei kommt es neben dem sicheren Transport ohne unerwünschte Zugriffe darauf an, die Distribution von Produkten stückindividuell und verlässlich nachvollziehen, Originale sicher von Fälschungen unterscheiden und Graumarktware schnell erkennen zu können.

Produktschutz und Rückverfolgbarkeit verbinden

Irreversibler Erstöffnungsnachweis durch tesa® SecuritySealing


Um diese Problematik zu bekämpfen, kommen in der Logistikindustrie gängige Track & Trace Systeme zum Einsatz, die für sich genommen aber keinen ausreichenden Schutz bieten. Selbstverständlich ist die individuelle Produktkennzeichnung und Rückverfolgbarkeit einzelner Produkte zwingend notwendig. Ideal ist es, wenn diese Funktionen mit verlässlichem Produktschutz kombiniert werden. Das tesa® trust & trace System verbindet die Interessen von Logistik und Markenschutz durch einen stückindividuellen Fälschungsschutz, der durch einzigartige Produktkennzeichnung gleichzeitig die grenzübergreifende Rückverfolgbarkeit von Produkten ermöglicht. Um Diebstahl vorzubeugen und zu bekämpfen, bietet tesa scribos® außerdem eine große Auswahl an individualisierbaren Siegeletiketten und Sicherheitsklebebändern, mit denen Produktverpackungen jeglicher Art sicher versiegelt werden können.

Werden Verpackungen unerlaubt manipuliert oder geöffnet, hinterlassen die Versiegelungsprodukte einen sichtbaren, nicht entfernbaren Öffnungsnachweis, der auch Void-Effekt genannt wird. Nicht-autorisierte Zugriffe innerhalb der Logistikkette werden dadurch umgehend sichtbar und beugen so Diebstahl und dem Austausch von Produkten effektiv vor. Unternehmen können so sicherstellen, dass Kunden die gewünschten Originalprodukte erhalten. Zugleich werden Umsatzeinbußen und Mehrkosten durch ungerechtfertigte Garantiefälle verhindert. Die Unternehmensreputation wird langfristig geschützt.

Erfahren Sie mehr über das tesa® trust & trace System und die Leistungen unserer tesa® SecuritySealing Etiketten und Klebebänder!

Mehr lesen