Globales Ranking: Welche Länder sind gerüstet gegen illegalen Handel?

Globales Ranking: Welche Länder sind gerüstet gegen illegalen Handel?

Eine neue Studie analysierte jetzt wie gut mehr als 80 Staaten weltweit gegen illegalen Handel gerüstet sind. Bestnoten gab es für Finnland; Fünf europäische Länder schafften es unter die Top-10. Große Schwachstellen taten sich dagegen unter anderem im Nahen Osten und in Afrika auf.



84 Staaten unter die Lupe genommen

Elena Bose, Online & PR Manager by tesa scribos

tesa SE
Group of different nations supporters together

Insgesamt 84 Staaten weltweit wurden für die Studie Illicit Trade Environment Index untersucht: 34 aus Europa, 21 aus dem asiatisch-pazifischen Raum, 19 amerikanische Staaten sowie 10 aus dem Nahen Osten und Afrika. Mit der Studie bewerten TRACIT (Transnational Alliance to Combat Illicit Trade) und EIU (Economist Intelligence Unit) anhand der vier Schlüsselkriterien Regierungspolitik, Transparenz und Handel, Zollumfeld sowie Angebot und Nachfrage die Fähigkeiten dieser Staaten, sich vor illegalem Handel zu schützen. Die europäischen Länder schnitten dabei mit durchschnittlich 68 von 100 Punkten sehr gut ab, gefolgt vom asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum (56 Punkte), Nord- und Südamerika (54 Punkte) und dem Nahen Osten und Afrika (50 Punkte). Betrachtet man einzelne Länder, so konnten sich sechs europäische Staaten einen Platz unter den Top-10 sichern. Für eine Überraschung sorgte Hongkong, das mit 78.4 Punkten Rang 12 erreichte, obwohl die chinesische Sonderverwaltungszone oft als Herkunftsland zahlreicher Fälschungen kritisiert wird.

In einem umfassenden Bericht stellt TRACIT daher mögliche Maßnahmen für Regierungen vor, um gezielt gegen illegalen Handel vorzugehen. Zu den Vorschlägen gehören u.a. die Stärkung von Strafverfolgungsmaßnahmen, die Vereinheitlichung des Strafmaßes sowie eine verbesserte Verwaltung von Freihandelszonen. Neben einer starken rechtlichen Grundlage können für Unternehmen auch die Etablierung eines physischen Sicherheitskonzepts zum Schutz der eigenen Produkte sowie gezielte Anti-Piraterie-Kommunikation entscheidend sein.

Die 10 am besten bewerteten Länder 2018:

  • Finnland (85,6)
  • Vereinigtes Königreich (85,1)
  • Vereinigte Staaten von Amerika (82,5)
  • Neuseeland (82,3)
  • Australien (81,0)
  • Schweden (80,9)
  • Österreich (80,5)
  • Niederlande (80,0)
  • Dänemark (79,3)
  • Deutschland (78,9)
Mehr lesen

Die 10 am schlechtesten bewerteten Länder 2018:

  • Trinidad und Tobago (38,0)
  • Ukraine (37,8)
  • Belize (34,7)
  • Kirgisistan (33,5)
  • Kambodscha (30,6)
  • Venezuela (28,1)
  • Laos (26,8)
  • Myanmar (22,6)
  • Irak (14,4)
  • Libyen (8,6)
Mehr lesen

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Melden Sie sich bei uns!

Kontaktieren Sie uns per E-Mail [brandprotection@tesa-scribos.com] oder Telefon unter 0049 6221-33507-17.

Quellen

The Economist Intelligence Unit, World Trademark Review

Artikel in Kooperation mit dem Anti-Piracy Analyst, Ausgabe Juni 2018